Aktivitäten

  • Erste Sitzung des neuberufenen Betroffenenrates beim UBSKM

    Missbrauchsbeauftragter Rörig: „Einsatz, Energie und Expertise des Betroffenenrates sind eine starke Säule im Kampf gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen. Gerade bei dem ständigen Bemühen, Politik und Gesellschaft für konsequenteres Handeln zu gewinnen, ist die Kompetenz Betroffener unerlässlich.“

    Mehr erfahren

  • Ministerin Giffey beruft zweiten Betroffenenrat beim Unabhängigen Beauftragen für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs

    In dieser Woche hat Ministerin Giffey die 18 Mitglieder des zweiten Betroffenenrates für die Dauer von fünf Jahren berufen.

    Mehr erfahren

  • 5 Jahre Betroffenenrat beim Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM)

    Vor fünf Jahre wurde der Betroffenenrat konstituiert und damit die Beteiligung von Betroffenen auf Bundesebene verwirklicht. "Für unser gemeinsames Engagement ist diese umfassende Expertise von Betroffenen unverzichtbar", würdigt Rörig die Zusammenarbeit.

    Mehr erfahren

  • Neuberufung des Betroffenenrates - erste Sitzung des Auswahlgremiums

    In Berlin traf sich das Auswahlgremium zur Neuberufung des Betroffenenrates beim Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM), Johannes-Wilhelm Rörig, zur ersten Sitzung.

    Mehr erfahren

  • Aufruf zur Mitgliedschaft im Betroffenenrat beim Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs beendet

    Am 9. Dezember 2019 endete die Frist für eine Bewerbung für den Betroffenenrat.

    Mehr erfahren

  • Austausch von Bundesjustizministerin mit dem UBSKM und dem Betroffenenrat zu notwendigen Verbesserungen

    In Berlin haben sich am 08.11.2019 Bundesjustizministerin Christine Lambrecht, der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, Johannes-Wilhelm Rörig und, als Vertreterin des Betroffenenrates, Renate Bühn, getroffen, um notwendige Veränderungen in den Bereichen Sexualstrafrecht, Opferschutzvorschriften im Strafprozessrecht und Qualifizierung von Familienrichter*innen zu besprechen.

    Mehr erfahren

Sie befinden sich hier: