Neuer Spot „Anrufen hilft!“ appelliert an die Gesellschaft nicht wegzuschauen

Thumbnail für den TV-Spot "Anrufen hilft", auf dem ein ernst blickender Junge vor dunklem Hintergrund zu sehen ist
© UBSKM Mit dem TV-Spot „Anrufen hilft“ möchte der UBSKM auf das bundesweite Angebot des „Hilfetelefon Sexueller Missbrauch“ hinweisen

Berlin, 28.01.2020. Im Rahmen der Pressekonferenz des Unabhängigen Beauftragten anlässlich 10 Jahre „Missbrauchsskandal“ wurde heute auch der neue Spot „Anrufen hilft!“ erstmals öffentlich vorgestellt. Der Spot wird ab heute auf zahlreichen TV-Sendern, in Kinos, auf Social Media und auf der gleichnamigen Website zum Spot www.anrufen-hilft.de sichtbar sein. 

Mit dem Spot möchte der Beauftragte auf das bundesweite Angebot des „Hilfetelefon Sexueller Missbrauch“ hinweisen und Menschen aktivieren, dort anzurufen, wenn sie sich Sorgen um ein Kind machen. Regie hat die oscarprämierte Regisseurin Caroline Link geführt (u. a. „Nirgendwo in Afrika“, „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“). 

Beauftragter Rörig: „Sexuelle Gewalt gegen Mädchen und Jungen findet täglich, real und überall statt. Die meisten Fälle bleiben unerkannt. Deshalb ist es so wichtig, dass Personen aus dem Umfeld von Kindern handeln, wenn sie einen Verdacht haben oder sich Sorgen um ein Kind machen.“ „Anrufen Hilft!“ möchte Menschen auffordern zu handeln. Wer sich Sorgen um ein Kind macht, einen Verdacht oder Fragen hat, kann die kostenfreie, bundesweite und anonyme Nummer des Hilfetelefons anrufen: 0800 22 55 530.

Am Hilfetelefon arbeiten über 20 psychologisch und/oder pädagogisch ausgebildete Fachkräfte mit jahrelanger Erfahrung in der Beratung und Begleitung bei sexuellem Kindesmissbrauch.

Silke Noack, Leiterin „Hilfetelefon Sexueller Missbrauch“: „Es ist wichtig, dass Menschen aufmerksam werden und sich trauen hinzuschauen, damit sexuelle Gewalt an Kindern aufgedeckt und schneller beendet wird. Viele Menschen aus dem Umfeld von Kindern haben ein komisches Gefühl, wissen aber nicht, was sie machen sollen. Wir bieten Menschen Rat und Unterstützung, die einem Kind helfen wollen oder selbst von sexuellem Missbrauch betroffen sind.“ 

Seit beginn des Hilfetelefons in 2010 wurden über 43.000 Beratungsgespräche geführt. Es gibt eine Vielzahl von Wegen nach einem Anruf. Die Fachkräfte am Hilfetelefon helfen weiter, wenn Anrufer*innen Entlastung, Beratung und Unterstützung brauchen.

Caroline Link hat bei dem Spot pro bono Regie geführt und ihn heute persönlich in Berlin vorgestellt: „Wenn es uns mit dem Spot gelingt, Kindern in dieser beklemmenden Lebenssituation zu helfen, wa?re ich sehr froh. Kinder sollen Kinder sein dürfen und ihre körperliche und seelische Unversehrtheit ist mir ein großes Anliegen.“

Umgesetzt wurde der Spot von der Claussen + Putz Filmproduktion GmbH und der Agentur ressourcenmangel.


Informationen, Hilfe- und Unterstützungsangebote:
www.beauftragter-missbrauch.de  
www.hilfeportal-missbrauch.de (Adressdatenbank mit Hilfeangeboten vor Ort)
Hilfetelefon Sexueller Missbrauch:
Tel. 0800 22 55 530 (kostenfrei und anonym)
www.kein-raum-fuer-missbrauch.de; www.schule-gegen-sexuelle-gewalt.de 

Weitere Informationen zum Spot und zur Arbeit des Hilfetelefons:
www.anrufen-hilft.de 

Downloads

Pressemitteilung vom 28.01.2020

Download (PDF, 0.3 MB, nicht barrierefrei)

Fact Sheet: Hilfetelefon

Download (PDF, 0.3 MB, nicht barrierefrei)

Plakate zum Spot

Download (PDF, 1.2 MB, nicht barrierefrei)

Pressekontakt

Friederike Beck
Pressesprecherin
Telefon: +49 (0)30 18555-1554
Fax: +49 (0)30 18555-4 1554
E-Mail: Friederike.Beck(at)ubskm.bund.de

Stefan Frohloff
Stellv. Pressesprecher
Telefon: +49 (0)30 18555-1565
Fax: +49 (0)30 18555-4 1565
E-Mail: stefan.frohloff(at)ubskm.bund.de

Sie befinden sich hier: