Evangelische Internate erhöhen Schutz vor sexueller Gewalt

Berlin, 7. April 2016. Der Verband der Evangelischen Internate Deutschlands (EID) verpflichtet sich mit der durch die Vorsitzende Heidi Kong unterzeichneten Vereinbarung mit dem Missbrauchsbeauftragten Rörig zur Umsetzung von Schutzkonzepten in allen Mitgliedsinternaten bis Mai 2017.

© UBSKM

Der Vorstand des EID will dazu mit den Internatsleitungen ihres Verbandes regelmäßig über die Entwicklung der Schutzkonzepte sprechen und gegebenenfalls Unterstützung für die Fortbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern anbieten. Dazu können einrichtungsinterne Fortbildungen mithilfe des Vorstandes organisiert oder Fortbildungen durch andere Anbieter vermittelt werden. Über Fortbildungsangebote wie die des Evangelischen Erziehungsverbandes (EREV) informiert der EID flächendeckend. Der Stand der Entwicklung sowie der aktuelle Umgang mit dem Thema „Schutz vor sexualisierter Gewalt“ ist weiterhin ein Punkt auf jeder jährlichen Leitungstagung des EID, er beinhaltet den Austausch zu Maßnahmen, Veranstaltungen und Erfahrungen.

Der EID wird Vereinbarungen mit einzelnen Unterstrukturen, etwa mit Landesstrukturen, treffen, damit deren Internate die Vereinbarung mit dem UBSKM aktiv und beispielgebend umsetzen. Im Fokus stehen Internate, die Kinder und Jugendliche nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz im Rahmen einer Hilfe zur Erziehung betreuen oder Gremien der Evangelischen Landeskirchen oder Schulstiftungen, sofern diese Träger der Internate sind.

Rörig würdigt  Engagement der evangelischen Internate

Rörig zeigte sich nach der Unterzeichnung zufrieden: „Ich bin froh, dass die Evangelischen Internate deutliche Anstrengungen unternehmen, um den Schutz von Mädchen und Jungen, die sich in Ihrer Obhut befinden, weiter zu verbessern. Die Internate als Lebensmittelpunkt von Jugendlichen sind gefordert alles dafür zu tun, um kein Tatort sexueller Gewalt zu werden. Sie sind gleichermaßen in der Pflicht, betroffenen Mädchen und Jungen Hilfe zu ermöglichen. Es ist ein klares Qualitätsmerkmal, wenn Internate passgenaue Schutzkonzepte entwickeln, in den pädagogischen Alltag integrieren und regelmäßig evaluieren.“

Der EID ist eine Arbeitsgruppe innerhalb der Arbeitsgemeinschaft Evangelischer Schulbünde e. V. (AGES), er ist Mitglied des Arbeitskreises Evangelische Schule AKES der Bildungsabteilung der EKD. Er umfasst momentan 32 Internate, die in der Trägerschaft von Landeskirchen der EKD, Stiftungen, eingetragenen Vereinen, der Diakonie oder des CJD sind. Die Internate betreuen Kinder und Jugendliche von sechs bis 19 Jahren, abhängig vom einzelnen Angebot. Die Schülerinnen und Schüler  werden rund um die Uhr von Sonntag bis Freitag betreut, teilweise auch an Wochenenden oder während der Ferien. Die Betreuung erfolgt durch ausgebildete Erzieherinnen und Erzieher, Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen, in einigen Internaten auch durch in der angeschlossenen Schule tätige Lehrerinnen und Lehrer.

Downloads

Vereinbarung EID UBSKM

Download (PDF, 0,1 MB, nicht barrierefrei)

Heidi Kong und UBSKM Rörig

Download (JPG, 0,1 MB, nicht barrierefrei)

Pressekontakt

Friederike Beck
Pressesprecherin
Telefon: +49 (0)30 18555-1554
Fax: +49 (0)30 18555-4 1554
E-Mail: Friederike.Beckubskm.bundde

Kathleen Bärs
Stellvertretende Pressesprecherin
Telefon: +49 (0)30 18555-1565
Fax: +49 (0)30 18555-4 1565
E-Mail: Kathleen.Baersubskm.bundde

Sie befinden sich hier: